skip to Main Content
Bekleidung Bei Unbeständigem Wetter Und 3°C

Bekleidung bei unbeständigem Wetter und 3°C

Beitragsserie Fahrradbekleidung

Februar. Die Wettervorhersage sagt voraus, dass das Wetter irgendwie wird. 6°C. Regenwahrscheinlichkeit zwischen 50 und 75% bei einer Niederschlagsmenge von 0,2 Litern pro m². Das heißt soviel wie: Wir wissen nicht, wie das Wetter werden wird. Für mich heißt dies: Die Temperatur wird ausserhalb der Stadt auf 2°C fallen, Regen kommt wahrscheinlich nicht, doch sollte ich vorbereitet sein. Anders bei einer angesagten Regenwahrscheinlichkeit von 5% und einer Niederschlagsmenge von möglicherweise 0.2 l/m². Wie oft habe ich dann schon die 0,2 l/mm² (!) aus meinen Stiefeln geschüttet.

Am Nachmittag und Abend soll es dagegen trocken bleiben bei einer Temperatur von 7°C.

Was also anziehen? Regenjacke und Regenhose wandern in den Rucksack. Als Hose kommt die Softshellhose von Gore infrage, da diese gut mit Spritzwasser zurechtkommt. Ebenso die Jacke mit Softshell von Vaude, die zudem angenehm warm, dabei aber nicht schwitzig ist.

Die Bekleidung bestand aus:

Fahrradbekleidung bei unbeständigem Wetter und 3°C (2017-02-03)

KleidungsstückDetailsAnmerkungen
UnterhemdOdlo Shirt l/s crew neck EVOLUTION X-WARM
2. Unterhemd
Trikot / JackeVaude Kuro Softshell-JackeModell 2011/2012
Überjacke
Weste
Armlinge
HandschuheHinfahrt: ROECKL Rosello Winterhandschuhe
Rückfahrt: ROECKL Windstopper-Winterhandschuhe ROMAGNA
ROMAGNA ist der Vorgänger des RABAL.
Meine Empfehlung!
HoseGore OXYGEN Windstopper® Soft Shell TrägerhoseModell 2010
Überhose
Beinlinge
Socken / StrümpfeLöffler Socken MTB transtex WARM
SchuheLAKE MXZ 303 MTB-Winterschuhe
Überschuhe
KopfbedeckungMavic Winter Unterhelm
SchalRapha
GesichtsschutzGore Universal WS Face Warmer
BrilleOakley Radar Path Clear
HelmGiro Ionosmit Giro Ionos Helmet Winter Liner
EtcHelmlampe Lupine Pico

Befinden vor der Fahrt: Nach dem Aufstehen um fünf Uhr relativ gut, etwas antriebslos. Auf der Fahrt das Gefühl eines Zylinderrisses – es fehlte der Dampf.

Fahrtempo: Mit dem Winter-Rennrad gegen den Wind bei gemächlichen 26 km/h.

Fahrzeit: Auf dem Hinweg 1:30 Stunden. Zurück bei Sonnenschein in größerem Bogen 1:45 Stunden.

Wetter: Es hat tatsächlich nicht geregnet, keinen Tropfen. Die Wege waren nass, es muss ein oder zwei Stunden etwas Niederschlag gegeben haben. Die Temperatur fiel auf 3°C. Leichter Gegenwind. 
Auf dem Rückweg wieder Gegenwind und 5°C.

Fazit: Es war die perfekte Wahl der Kleidung. Füße herrlich warm ohne zu schwitzen. Nur die Hände waren nassgeschwitzt. Auf der Rückfahrt mit den leichteren Handschuhen besser.

Kurz: ++

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back To Top